Vom Winde bewegt

Zwei Münchner wollen mit selbstgebastelten Rotoren das Energieproblem eines Dorfes in Kamerun lösen

Kamerun hat ein Energieproblem. Das hat Cornelia Ehlers festgestellt, als sie im vergangenen Frühjahr zum ersten Mal in dem westafrikanischen Land war. Dabei braucht ein Kameruner im Schnitt gerade einmal 100 Kilowattstunden Strom pro Jahr – ein typischer deutscher Einpersonenhaushalt verbrauche das Achtzehnfache, erklärt die Münchnerin.

Ganzen Artikel lesen

Vom Winde bewegt

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×
×

Warenkorb