Aufforstung M'muock

Standort:        M’muock Fosimondi / Kamerun

Zielgruppe:    Dorfbevölkerung in M’muock

Zeitraum:       01/19 – 12/24

Partner:          Green M’MUOCK, eine Initiative der Operation Green Space (OGS), Kamerun

Status:            Läuft (Kick-Off Januar 2019)

„Wasser ist die Grundlage allen Lebens“ – Ein Satz, dem jeder ohne Widerspruch zustimmen kann. In der Praxis, besonders in Ländern des Globalen Südens steht diese Quelle des Lebens jedoch nicht immer in ausreichendem Maß zur Verfügung. Durch unterschiedliche und intensive Nutzung des Bodens laufen die Quellen Gefahr zu versiegen.

Eine Gruppe von Studenten aus M’muock hat die Initiative Green M’MUOCK gestartet. Diese wurde von der Operation Green Space (OGS) entwickelt. Ziel der Initiative ist es, in Abhängigkeit von der Bodenaktivität innerhalb von 2 bis 3 Jahren den Status einer NGO zu erreichen. Das gesamte Konzept konzentriert sich auf das Phänomen der Degradation (Verschlechterung) des Ökosystems von M‘Muock. Das Projekt wurde im Dezember 2016 gestartet. Die Umsetzung begann im Januar 2017 mit der Anpflanzung von 300 Bäumen in Wassereinzugsgebieten.

PROJEKTZIELE

Das Projektziel ist die Wiederherstellung der stark degradierten M’muock-Landschaft und einschließlich des Wassereinzugsgebietes. Dadurch sollen Wasserquellen wiederbelebt werden, um die Lebenssituation der örtlichen Bevölkerung zu verbessern und die Biodiversität von M’muock zu erhalten. Dazu gehört auch der Aufbau und die Pflege einer Kultur des Umweltschutzes sowie die Bekämpfung der Armut durch Agrarforstwirtschaft und Verbesserung der Wertschöpfungskette.

HERAUSFORDERUNG

M’MUOCK Fosimondi liegt auf 2600 m Höhe und ist eine von Landwirtschaft geprägte Landschaft in Kamerun. Leider ist das Land stark degradiert:
 –   Die biologische Vielfalt ist größtenteils verschwunden, und die meisten Arten sind vom Aussterben bedroht
 –   Die Ursachen der Bodendegradation sind die ungeregelte Nutzung natürlicher Ressourcen und insbesondere:
    o   Abholzung
    o   landwirtschaftliche Intensivierung und Ausweitung der landwirtschaftlichen Produktion auf Randgebiete.
    o   Agronomische Praktiken, die für das M’MUOCK-Ökosystem schlecht geeignet sind, z.B. intensive Weidewirtschaft
    o   Buschfeuer

URSACHEN

 –   Fehlender gesetzlicher Schutz von Hot Spots mit hoher Artenvielfalt in der Landschaft
 –   Fehlen eines Flächennutzungs- und Bewirtschaftungsplans für das M’MUOCK-Ökosystem
 –   Fehlende Kapazität für einen wirksamen Schutz und Management des M’MUOCK-Ökosystems
 –   Mangel an Know-how und Anreizen für die lokale Gemeinschaft, nachhaltige Ressourcen zu bewirtschaften
 –   Mangel an Konservierungswissen
 –   Zusätzlich ist das Austrocknen von Wasserquellen durch den Klimawandel begünstigt

GEPLANTE AUSWIRKUNGEN

Eine engagierte Einbeziehung der Interessengruppen (wie das Ministerium für Forstwirtschaft und Wildtiere) bei der nachhaltigen Bewirtschaftung des M’MOUCK-Ökosystems:
 –   um die Bäume zu sichern, werden sie in den Besitz des Dorfes gestellt, mit Ausnahme der auf den einzelnen Feldern gepflanzten
 –   Einkommen und Armutsbekämpfung steigern: Der einheimischen Bevölkerung wird die Ernte von den wirtschaftlich genutzten Bäumen gehören
 –   Konstante Wasserversorgung
 –   Landnutzungskonflikte reduzieren
 –   Reduzieren von Konflikten im Zusammenhang mit Bewässerung
 –   Zunahme der Biodiversität von Baumarten
 –   Erhöhung der Wassermengen für Haushalt und Landwirtschaft
 –   Verringerung der Bodenerosion durch Anpflanzung von Bäumen an Hängen
 –   Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten. Dies geschieht durch die Beschäftigung von Community-Mitgliedern für die Arbeit im Projekt

Stand Januar 2019:

Das Projekt wurde vom Vorstand einstimmig zur Unterstützung genehmigt. Wir unterstützen die lokale Initiative sowohl finanziell als auch durch Know-How-Transfer.
Für das Jahr 2019 wird ein Budget von 3000€ abgestimmt, für das wir um Unterstützung werben!
Der lokale Partner hat mit uns ein Memerandum of Unterstanding geschlossen, das die expliziten Projektziele beinhaltet.

Aktueller Stand (Juli 2019)

Ende Juni 2019 hat uns Mitglied von OGS, Roland, ein kurzes Update zum bisherigen Stand der Dinge geschildert. Roland hat den aktuellen Stand wie folgt beschrieben: „Es sind 1534 Prunus africana zum Eintopfen bereit, während die Sämlinge von Persea americana, Luceana, Acacia und Raphia in ca. 3 Wochen fertig sein werden.“

Projektpartner

Green M’muock / Operation Green Space:
Wiederherstellung der degradierten Landschaft von M’muock, SW Kamerun, durch Anpflanzen von Bäumen

Betterplace

Hier geht es zu unserer Betterplace Seite mit weiteren Informationen und Neuigkeiten sowie der Möglichkeit für das Projekt und einen konkreten Bedarf zu spenden: 

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü schließen
×
×

Warenkorb